UFC Fighter ändert Twitter-Name, um die Halbierung des Bitcoinwertes zu fördern

UFC Fighter ändert Twitter-Name, um die Halbierung des Bitcoinwertes zu fördern

Während sich Bitcoin (BTC) auf eine Blockbelohnung vorbereitet, die im nächsten Monat halbiert wird, tut mindestens eine prominente Persönlichkeit aus der Sportwelt ihren Teil zur Förderung des Ereignisses.

Ben Askren, ehemaliger Kämpfer der Ultimate Fighting Championship (UFC) und bekannter Bitcoin-Stier, hat den Anzeigenamen auf seinem Twitter-Account in „Bitcoin Halving May 13“ geändert. Askren hat mehr als 311.000 Follower.

Der Name und das Datum beziehen sich auf die offizielle Halbierung der Veranstaltung, die in etwas mehr als 36 Tagen stattfindet. Wenn die Gesamtzahl der Blöcke im BTC-Netz und bei Immediate Edge 630.000 erreicht, wird die „Halbierung“ die Blockbelohnung von 12,5 BTC auf 6,25 BTC reduzieren.

Erfahren Sie mehr über den Immediate Edge Bot

Askren unterstützt Bitcoin und Litecoin

Wie Cointelegraph berichtet hat, hat der Mixed Martial Arts (MMA)-Kämpfer eine Affinität zu digitalen Inhalten. Askren hat mehr als einmal in seinem Twitter-Account für Krypto-Währung geworben und erklärt, er habe „einfach mehr BTC gekauft“.

Der ehemalige UFC-Kämpfer wurde auch für die Förderung von Litecoin (LTC) bezahlt. Im Januar 2019 enthüllte Askren, dass er von der Litecoin Foundation für UFC 235 gesponsert wurde. Anschließend stellte er auf seinem Instagram-Konto Bilder mit einem T-Shirt mit Litecoin-Marke ein.

UFC-Partnerschaften mit Krypto-Unternehmen

Geschätzte fünf Millionen Menschen sehen sich die UFC-Veranstaltungen an, und die Liga hat sich kürzlich mit Dapper Labs, dem Unternehmen hinter dem CryptoKitties-Blockkettenspiel, zusammengetan, um digitale UFC-Sammelstücke auf den Markt zu bringen. Die Beziehung zwischen der UFC und Crypto reicht bis zu dem Zeitpunkt zurück, als Jon Fitch 2015 der erste MMA-Kämpfer wurde, der von der BTC bezahlt wurde.

Doch wie so viele andere Unternehmen, die mit Reisebeschränkungen konfrontiert sind und denen geraten wird, sich nicht in großen Gruppen zusammenzuschließen, hat die UFC angesichts der COVID-19-Pandemie viele Veranstaltungen eingestellt.