Los bitcoins de la era Satoshi, que valen 28 millones de dólares, se mueven después de estar inactivos durante una década

Un total de 1.050 bitcoin, con un valor estimado de 28,3 millones de dólares, se han movido después de estar inactivos durante una década. Las monedas provienen de recompensas en bloque no gastadas anteriormente de un minero que estuvo activo en la llamada era Satoshi.

La era Satoshi se refiere al período en el que el seudónimo creador de Bitcoin, Satoshi Nakamoto, estuvo activo en la comunidad de la cripto-moneda hasta finales de 2010, cuando desapareció misteriosamente.

El minero que movió estas monedas de la era Satoshi movió los fondos ganados a través de 21 bloques de recompensas. En ese momento, cada vez que un minero encontraba un bloque la recompensa de la base monetaria era de 50 BTC, mientras que hoy en día después de numerosas mitades de monedas de bits la recompensa es de 6,25 BTC. Mientras que en aquel entonces el BTC no tenía ningún valor, una moneda se cotiza ahora a 27.000 dólares.

Los movimientos de monedas de la era Satoshi fueron detectados por primera vez por Bitcoin.com con la ayuda del analizador de cadenas Btcparser. Los fondos fueron inicialmente consolidados en una dirección, antes de ser divididos en diferentes direcciones que contenían 10 BTC cada una, y posteriormente esparcidos a través de la cadena de bloques.

El misterioso minero también gastó los 1,50 BCH lanzados desde 1k Daily Profit el aire a las direcciones en el momento de la horquilla dura de Bitcoin Cash, pero no gastó el correspondiente Bitcoin SV de la época de la horquilla dura de Bitcoin Cash que creó el BSV.

Cabe destacar que no es la primera vez que las monedas de la era Satoshi se mueven este año. Como CryptoGlobe informó, 30 millones de dólares de BTC inactivo durante una década se movieron el mes pasado, después de que otros 1.050 BTC de esa era se movieran en octubre.

Aunque no está claro a dónde se movieron la mayoría de los fondos, 9.99 BTC, fueron donados a la Fundación de Software Libre (FSF), mientras que otros 9.,99 fueron al Instituto Americano de Investigación Económica (AIER).

A menudo se estima que las monedas que han estado inactivas durante tanto tiempo pueden haberse perdido para siempre, ya que los usuarios pueden haber perdido las claves privadas de las direcciones que las controlan. Estos movimientos parecen mostrar que algunos sólo se aferran a sus monedas.

No está claro cuántas monedas se están guardando y cuántas se han perdido. A principios de este mes, la empresa de análisis de cadenas Glassnode reveló que 1,78 millones de BTC nunca dejaron su dirección de minero y que el 94% de esos fondos han estado inactivos durante una década.

Cryptocurrency löst das globale Vermögensproblem und warum jeder involviert sein sollte

Viele fragen sich, welche Bedürfnisse Kryptocurrency erfüllt? Was ist der Anwendungsfall dafür?

Dies ist etwas, das unbedingt zu beantworten ist, da es die ganze Welt verändert

Kurz gesagt, Cryptocurrency erlaubt es jedem, an übergroßen Renditen zu partizipieren. Unter dem gegenwärtigen System ist dies nur wenigen Auserwählten auf https://www.ettis-project.eu/ vorbehalten. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ein 1.000X über die traditionellen Wege erhält, ist unwahrscheinlich.

Leider gibt es, wenn man daran teilhaben darf, viele Möglichkeiten für diese Art von Rendite. Amazon, Google und Microsoft haben alle diese Art der Auszahlung mit dem Netz verknüpft.

Natürlich schaut man sich die historische Aufzeichnung der Aktien an und das ist nicht offensichtlich. Diese Renditen gibt es, nicht nur für jeden.

Tesla eröffnete seinen Handel 2010 mit etwas mehr als 19 Dollar. Da die Aktie jetzt bei über $400 gehandelt wird, ist das nicht annähernd ein 1.000X.

Die Herausforderung ist, dass 2010 der Zeitpunkt ist, an dem die meisten von uns mitmachen könnten. Das Unternehmen wurde 2003 gegründet. Es gab eine Reihe von Investoren, die in viel größerem Maße am Erfolg des Unternehmens beteiligt waren, darunter Elon Musk.

Bei einem Unternehmen wie diesem wird das große Geld von den Risikokapitalgebern und den ersten Geldgebern gemacht. Gleichzeitig erhalten Wall Street-Banken und Großgeldkunden die Aktie schon während des Börsengangs zu einem günstigeren Preis als dort, wo sie üblicherweise eröffnet wird. Das verschafft ihnen einen erheblichen Vorteil.

Zwar hätte jeder sehr gut daran getan, die Aktien von Amazon, Microsoft und Tesla von Anfang an zu halten, aber ihre Renditen wären im Vergleich zu denen, die von Anfang an dabei waren, schlecht gewesen. Das ist auch ein Grund, warum Gates, Bezos und Musk zu den reichsten Menschen der Welt gehören.

Was macht also die Kryptowährung?

Es eliminiert diese ganze Praxis. Cryptocurrency bietet jedem die Möglichkeit, sich von Anfang an in ein Projekt einzubringen. Unternehmen, die so strukturiert sind, werden durchschnittliche Menschen in den Mix mit einbeziehen.

Natürlich hassen die Regulatoren diese Idee und fangen bereits an, hart durchzugreifen. Die Idee des „akkreditierten Investors“ ist bei der SEC in den Vereinigten Staaten groß.

Schauen wir uns ein Beispiel an, wie sich das alles entfalten könnte.

Denken Sie einen Moment darüber nach, eine Asteroidenminengesellschaft zu gründen. Ein Projekt wie dieses könnte $100 Millionen einbringen. Um das zu tun, würden sie höchstwahrscheinlich an Risikokapitalgeber gehen. Die andere Option ist ein sofortiger Börsengang, obwohl es schwierig wäre, das an die Straße zu verkaufen. Selbst wenn sie sich in die Idee einkaufen würden, würde es Millionen an Gebühren kosten, um das Projekt auf die Beine zu stellen.

Dies ist der traditionelle Weg, um Geld zu beschaffen. Nun, sagen Sie mir, wie passt der Durchschnittsbürger da rein? Es ist offensichtlich, dass er oder sie ausgeschlossen ist.

Bitcoin

Bei Kryptogeld ist die Situation völlig anders. In diesem Szenario könnten 100 Millionen Dollar aufgebracht werden, indem man weltweit 1 Million Menschen dazu bringt, 100 Dollar in das Unternehmen zu investieren. Es könnten 100 Millionen Dollar-Scheine für einen Dollar pro Person ausgegeben werden.

Natürlich hasst die SEC diese Idee. Sie glauben nicht, dass durchschnittliche Menschen dies tun sollten. „Anerkannter Investor“ bedeutet jemand mit viel Geld. Die Absicht ist sicherzustellen, dass sie es mit Leuten zu tun haben, die wissen, was sie tun. Ich werde Ihnen jedoch sagen, dass ich vielleicht nicht viel Geld habe, aber ich weiß, dass es riskanter ist, in Asteroidenminen zu investieren, als Schatzanleihen zu kaufen. Man muss kein Genie sein, um das herauszufinden.

Der Erfolg dieses Projekts würde sich in hohem Maße auszahlen. Wenn es erfolgreich wäre, würden aus den 100 Millionen Dollar leicht eine Billion Dollar werden.

Hört sich das unerhört an? Die NASA hat einen Asteroiden identifiziert, der viel mehr wert ist.

Der Punkt hier ist, dass man unter diesen Umständen 100 Dollar aufbringen könnte, um sich zu engagieren. Es könnte 20 Jahre dauern, wenn überhaupt, bis eine Auszahlung kommt. Wenn das der Fall wäre, gäbe es eine mehr als tausendfache Erhöhung. Aus den $100 wurden $100.000 im Wert von einer Billion Dollar.

Wie oft müsste man das in seinem Leben machen, um extrem erfolgreich zu sein? Technologie-Risikokapitalgeber versuchen, jedes zehnte Projekt zu erreichen. Sie wissen, dass 90 % von dem, in das sie ihr Geld stecken, scheitern oder bestenfalls die Gewinnschwelle erreichen werden. Der Schlüssel ist, eine riesige Auszahlung für dasjenige zu bekommen, das den Erfolg bringt.

Könnte jemand dies zweimal im Jahr über ein halbes Jahrzehnt hinweg tun? Mit Cryptocurrency ist das durchaus möglich.