Russland schlägt harte Strafen für nicht gemeldete Kryptowährungsbestände vor

Das russische Finanzministerium hat einen Gesetzentwurf mit harten Strafen für alle ausgearbeitet, die ihre Kryptowährungsbestände nicht über einem bestimmten Niveau melden. Zu den Strafen zählen Haftstrafen und Geldstrafen.

Neue russische Krypto-Rechnung

Das russische Finanzministerium hat einen neuen Gesetzesentwurf zur Verbreitung der Bitcoin Billionaire Kryptowährung in Russland an interessierte Regierungsstellen verschickt, berichtete die lokale Nachrichtenagentur Kommersant diese Woche. Der Gesetzentwurf enthält Änderungen des russischen Strafgesetzbuchs, des Strafprozessgesetzbuchs, des Verwaltungsgesetzbuchs, des Steuergesetzbuchs und des Gesetzes zur Bekämpfung der Geldwäsche. Die übermittelte Veröffentlichung behauptet, mit dem Gesetzentwurf vertraut zu sein.

Die wichtigsten Änderungen gegenüber dem vorherigen Gesetz betreffen die Verpflichtung der Bürger, ihre Kryptowährungsvorgänge zu deklarieren, sowie den Inhalt ihrer Kryptowährungsbrieftaschen.

Das Ministerium schlägt vor, Börsen und Benutzer zu verpflichten, die Steuerbehörde über Kryptowährungstransaktionen zu informieren

Kommersant stellte fest, dass der Markt den vorherigen Gesetzesentwurf als erhebliche Einschränkung für den Umlauf der Kryptowährung in Russland ansieht, und berichtete, dass der neue Gesetzesentwurf noch strenger sei. „Insbesondere jede Person (natürlich oder legal), die in einem Kalenderjahr digitale Währungen oder digitale Rechte von mehr als 100.000 Rubel [1.280 USD] erhalten hat, ist verpflichtet, die Steuerbehörde zu informieren und einen Jahresbericht über Transaktionen mit solchen Vermögenswerten und den Guthaben dieser Vermögenswerte. “

Der leitende Steueranwalt von Bryan Cave Leighton Paisner (Russland) LLP, Dmitry Kirillov, erklärte, dass der erste Bericht bis zum 30. April 2021 für das Steuerjahr 2020 eingereicht werden muss, wenn die Änderungen angenommen werden. Er fügte hinzu:

Wenn Sie sich nicht bei der Steuerbehörde melden, können Sie eine Geldstrafe von 30% des Krypto-Vermögens erhalten, jedoch nicht weniger als 50.000 Rubel.

Analyse der langfristigen Ethereum-Preise

Analyse der langfristigen Ethereum-Preise:  September

Ethereum, obwohl nach Marktkapitalisierung die zweitgrößte Kryptowährung des Marktes, ist traditionell der Preisbewegung von Bitcoin treu geblieben. Wo Bitcoin hingeht, folgt Ethereum. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Presse wurde festgestellt, dass Ethereum bei Bitcoin Trader kurz davor steht, aus dem bärischen Muster auszubrechen und Bitcoins Hinweisen zu folgen.

Bei einem Handelspreis von 369 $ zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels könnte Ethereum auf 340 $ zurückgehen und vielleicht sogar noch tiefer auf den Charts notieren, falls die Bitcoin-Verkäufer keine Sympathie zeigen sollten

Die beigefügte 4-Stunden-Chart zeigte, dass die ETH bereits dabei war, aus ihrem aufsteigenden Parallelkanal auszubrechen. Darüber hinaus machte der Trend vor dem Kanal daraus ein Fortsetzungsmuster – eine Bärenflagge.

Eine Short-Position bei 369 $ mit einem Stop-Loss von 4% [alias 384 $] wäre der beste Einstieg [wenn man nicht bereits vor dem Durchbruch kurzgeschlossen hat]. Das Ziel für die ETH könnte die sofortige Unterstützung bei 340 USD sein, was einen Rückgang von 7,86% bedeuten würde. Dieser Handel würde ein R von 1,91 ergeben.

Der stochastische RSI befand sich bereits im überverkauften Bereich und könnte einen weiteren rückläufigen Crossover erfahren, der den Kursrückgang unterstützt. Der RSI-Indikator hatte jedoch noch einen langen Weg vor sich, bevor er den überverkauften Bereich erreichte. Daher können wir davon ausgehen, dass der Preis das erste Ziel bei $340 leicht erreichen wird. Das zweite Ziel bei $318 wäre jedoch etwas weit hergeholt, obwohl dies theoretisch das perfekte Ziel wäre.

Obwohl es sich um einen kurz- bis mittelfristigen Handel handelte, deutet das langfristige Chart diesen Rückgang bereits seit einiger Zeit an, zumindest nachdem der Preis unter die 377 $-Marke gefallen war.

Ethereum 1-Tages-Chart

Der Ein-Tages-Chart für die ETH zeigte eine Trendlinie, die vom Tiefststand vom 05. September bis zum 19. September reichte. Nach diesem Zeitpunkt schloss der Kurs unterhalb dieser Trendlinie, eine Entwicklung, die einen Abwärtstrend bestätigte.

Weitere Zweifel an einem Abwärtstrend können verstärkt werden, da der Kurs unter den 50-DMA [gelb] gefallen ist. Das Ziel schien nach den gleitenden Durchschnitten der 100-DMA [Rosa] bei $333 zu liegen, etwas niedriger als das erste oben erwähnte Ziel.

Die Ein-Tages-Chart zeigte, dass der Stochastic RSI einen rückläufigen Crossover knapp oberhalb des überkauften Bereichs erreicht hat. Folglich war der Abwärtstrend für ETH laut Bitcoin Trader wirklich schlecht, insbesondere da die Charts von BTC ein ähnlich rückläufiges Crossover auf dem Tageszeitrahmen zeigten.

Jerome Powell throws the US dollar under a bus in Jackson Hole

The annual Economic Policy Symposium organized by the Federal Reserve Bank of Kansas City – an event attended by finance ministers, central bank managers and academics, among others – was held virtually because of COVID-19’s concerns this year, and there was little virtual about the announcement. The US dollar would be given to the wolves.

A monumental change from an already unprecedented monetary policy stance

Undoubtedly, the Federal Reserve has persisted in an accommodating Bitcoin Future monetary policy stance since the Great Recession, despite strong years of growth in the midst of the Obama years and slow but steady positive growth the rest of the time.

Before the coronavirus pandemic, the Federal Reserve had begun to raise interest rates beyond the zero range, as it recognized the need to leave something in the tank in case another crisis occurred. These actions coincided roughly with growing concern among central banks around the world that accommodative monetary policy had failed to generate robust growth rates and risked leaving central banks toothless in the event of a severe recession.

What has been little understood over the past two decades is that, with Chinese imports proliferating in Western markets, deflationary forces were being bought up abroad at the same time that demand for labor was facing unprecedented challenges.

The global economic structure was changing.

Yet central banks around the world persisted in their efforts to inflate economies and foster growth, not that there was no growth. In fact, when Powell took the reins in 2018, the United States was enjoying the longest period of economic expansion in its history. But growth was slow.

The speed of Bitcoin and USD collapsed, but the price of BTC reacted differently

Changing course at the wrong time
The Federal Reserve had increased rates nine times between 2015 and 2018, and prices stagnated each time it did so. That change of direction, however, was soon to be turned upside down courtesy of a unique pandemic in 100 years.

Since the onslaught of COVID-19, the Federal Reserve and its counterpart banks drastically reduced rates to zero as economies stalled. In March, the Federal Reserve announced a policy of being prepared to buy an unlimited amount of Treasury bonds and mortgage-backed securities to shore up financial markets.

Its balance sheet shot up by more than $3 trillion to about $7 trillion with no end in sight. And last week, Powell revealed a long-awaited „average inflation targeting“ stance. Since 1977, the Federal Reserve’s dual mandate has been to maintain maximum employment and price stability. The latter is considered an inflation rate of 2%.

All that changed last Thursday. In targeting average inflation, Powell indicated that the Fed would keep interest rates lower than necessary, despite the health of the economy to push prevailing inflation above 2% if inflation remains below that for too long.

In the current context, the outlook is frightening. Inflation has been well below 2% since the Great Recession. To drag that average down to the target rate retrospectively, Powell and his colleagues can target levels of around 3% for an extended period of time.

El misterioso patrón de la minería de Bitcoin potencialmente resuelto después de siete años

Puede que no sepamos quién era Satoshi Nakamoto, pero al menos es un misterio que creemos que podemos resolver.

Cointelegraph informó la semana pasada sobre los últimos hallazgos de Sergio Dermain Lerner, quien es conocido por su descubrimiento del llamado „patrón Patoshi“. Su última investigación sugiere que Satoshi Nakamoto probablemente usó un solo PC para extraer aproximadamente 1,1 millones de Bitcoin Profit y sin embargo, parece que hubo algo de aún mayor importancia perdido en la emoción por este descubrimiento. Si los últimos hallazgos de Lerner son exactos, pondría fin a siete años de especulaciones sobre el significado de este misterioso patrón.

El patrón de Patoshi. Fuente: El blog de Sergio Darmain Lerner.

Lerner escribió por primera vez sobre el misterioso patrón de la minería de Bitcoin en marzo de 2013. Algunas fallas de privacidad en el código original de Bitcoin le permitieron descubrir la idiosincrasia minera de Satoshi. El punto crucial del patrón surge del hecho de que el código de minería de Satoshi incrementó el campo ExtraNonce de forma diferente al código Bitcoin predeterminado. Hace un par de meses, Lerner también sugirió que Satoshi se abstuvo de minar en los primeros cinco minutos del bloque. Esto dio lugar a una creciente especulación sobre el significado de este patrón.

Algunos han sugerido que Satoshi estaba „marcando“ intencionadamente sus Bitcoins. Otros dicen que esta era una forma de que el equipo de Satoshi demarcara su parte de la fortuna. Algunos especulan que Satoshi optimizó su equipo o código, permitiéndoles extraer más rápido que nadie. Sin embargo, otros creen que el patrón se originó por el hecho de que Satoshi estaba usando alrededor de 50 máquinas para la minería. Esta última teoría puede haber dado a Craig Wright la idea de afirmar que usó una granja de Bitcoin en Australia para extraer sus monedas.

La verdad, sin embargo, parece ser menos emocionante pero más sólida. Satoshi usaba un PC multihilo para la minería. (Lerner también nos sugirió que posiblemente Satoshi estaba usando una matriz de puertas programable en campo, lo que sería consistente con que Satoshi aparentemente „pre-inventara“ la minería de la GPU y no afectaría estas conclusiones). Para evitar la redundancia, Satoshi limitaría cada hilo a un espacio distinto, no superpuesto, no único. Durante la minería de Bitcoin, un no-ce se incrementa con cada intento fallido de resolver un rompecabezas de hachís. Por lo tanto, el misterioso patrón puede no haber sido creado por elección, sino más bien como un efecto secundario de la configuración minera única de Satoshi. Lerner estuvo de acuerdo con esta conclusión, permitiéndonos potencialmente poner la especulación sobre esta teoría a descansar de una vez por todas.